Kombi-Invest der Volkswagen Bank

Die Volkswagen Bank zahlt in ihrem Produkt "Kombi-Invest" einen attraktiven Zinssatz von 5%, doch wie der Produkt-Check der "Welt" zeigt, müssen Anleger hier auch relativ hohe Ausgabeaufschläge zahlen.

Bei "Kombi-Invest" legt der Sparer sein Geld in zwei verschiedene Produkte an, nämlich in einen Sparbrief mit einer 1-jährigen Laufzeit und in einen aus einer Auswahl von etwa 30 verschiedenen Fonds. Von der Anlagesumme (mindestens 5000 Euro) geht die eine Hälfte in den Sparbrief und die andere Hälfte in den ausgewählten Fonds. Für den Sparbrief zahlt die Volkswagen Bank 5% Zinsen, im Vergleich zu den aktuellen Zinssätzen für einjähriges Festgeld (im Durchschnitt 1,6%) sehr stattlich.

Allerdings gibt es auf der Fonds-Seite einiges zu bemängeln: Sparer können nur aus den vorgegebenen Fonds wählen und die Volkswagen Bank verlangt hier 4%, in der Regel aber 5% Ausgabeaufschlag. Die 5% Zinsen für den Sparbrief holt sich die Bank als Gebühren also wieder zurück. Nach Einschätzung der Experten der "Welt" bleibt nach dem Abzug der Fondsgebühren somit von den vermeintlich hohen Zinsen nicht mehr viel übrig. Sie empfehlen stattdessen die Investition in einen guten Fonds ohne Ausgabeaufschlag und in einen weniger gut verzinsten Sparbrief, bei dieser Variante würde unterm Strich mehr herauskommen.

Geschrieben am 10.August 2009 von mh, Bild: Pixelio/Manfred Jahreis