Lebensversicherung Vergleich

Unter einer Lebensversicherung wird eine Versicherung verstanden, welche im Falle eines frühzeitigen Ablebens einspringt.

Es existieren verschiedene Modelle, welche jedoch immer ein und dasselbe Ziel verfolgen: Falls eine Person stirbt, wird an dessen Angehörige oder nahe stehende Personen eine Summe ausgezahlt. Zumeist können Lebensversicherungen frühzeitig gekündigt werden, wodurch der einbezahlte Geldbetrag ausbezahlt wird.

Als Eintritt der Leistungsforderung werden bestimmte Ereignisse aufgeführt, beispielsweise der Tod durch einen Unfall oder durch eine schwere Erkrankung wie Krebs oder Meningitis. Lebensversicherungen werden auch als Summenversicherungen bezeichnet, denn sie beziehen sich auf eine konkrete Person und legen eine gewisse Summe für dessen Ableben fest.

Der Beitrag kann stark variieren, denn die Modelle bieten unterschiedliche Leistungen an. Einige Lebensversicherungen werden auch fondgebunden geleitet, d.h. die Höhe des später ausbezahlten Geldbetrages ist an den Gewinn der jeweiligen Fonds gebunden.

Zumeist wird die Lebensversicherung für den Ehepartner oder die Kinder abgeschlossen. Der Anteil der Männer überwiegt, weil diese prozentual betrachtete als Ernährer der Familie gelten.

Anzeige:

Bild: © mapoli-photo - Fotolia.com